„Es ist Nacht. In der Ferne zwei Scheinwerferlichter. Sie kommen näher. Ein Rennbolide prescht heran. Röhrender Motorenlärm bricht die Stille. Zwei rot glühende Bremsscheiben erhellen das Dunkel. Es sprühen Funken. Kaum ist das Fahrzeug um die Spitzkehre, beschleunigt es wieder. Ohrenbetäubendes Getöse. Und weg ist es.“ Dieses Spektakel ereignet sich mehr als 10 000 Mal während eines Rennens – bei Tag und bei Nacht, 24 Stunden lang . Was einen Rennenthusiasten immer aufs Neue fasziniert, sieht der Bosch-Ingenieur hinter seinem Monitor nicht mehr…

Bild zu diesem Artikel:
Das Urheberrecht / Copyright dieser Datei entnehmen Sie bitte der unterhalb des Fotos verlinkten Webseite!

Video(s):

Lesen Sie den kompletten Artikel hier:

24h-Rennen Le Mans: Telemetrie-Systeme von Bosch im Einsatz beim Langstrecken-Klassiker – Reportage

Folgende Artikel könnten Sie interessieren: